TV Verl 2 – BC Vlotho 2, 2:6

Erst am Sonntag reiste die Zweite um Trainer Björn Bennfeld zum Auswärtsspiel nach Verl. Dort gelang den Vlothoern ein recht deutlicher Sieg, der nicht immer so aussah.

Alle Doppel mussten über die volle Distanz von drei Sätzen gehen. André Fichtner und Thorsten Krieger holten gleich den ersten Punkt. Sven Freimark und Björn Bennefeld legten anschließend nach. Sie brauchten ein wenig Zeit um ins Spiel zu finden. Gaben den ersten Satz relativ deutlich mit 12:21 ab, kamen aber im Zweiten zurück und machten im Dritten schließlich kurzen Prozess mit dem Verler Duo Rehrmann und Schumacher, 9:21. Abermals trat Rückkehrerin Anna Benke für das Landesliga-Team der Vlothoer an. An der Seite von Swantje Krieger musste auch sie über drei Sätze um den Punkt kämpfen. Doch beide hatten am Ende eines knappen dritten Satzes die Nase mit 21:19 vorn. In ihrem Einzel kam sie jedoch an ihre Grenzen und musste sich nach 16:21 und 16:21 geschlagen geben. Trotzdem eine tolle Leistung. Doch dieser Punktverlust wirkte nicht allzu lange nach, denn sowohl Bennefeld und Freimark in den Einzeln, als auch das Duo Fichtner/Krieger im Mixed sorgten mit souveränen Siegen für den Vlothoer Sieg. Zweiter Wehrmutstropfen war die Niederlage von Thorsten Krieger im ersten Einzel.

TuS Volmerdingsen 1 – BC Vlotho 3, 4:4

Zum Spitzenspiel der Bezirksklasse musste Vlothos Drittvertretung am vergangenen Samstag zum Tabellenführer Volmerdingsen reisen. Um die letzte Aufstiegschance zu wahren musste ein Sieg her. Abermals traf man auf einen robusten Gegner und widrige Umstände in der Halle. Bodenbelag und Spielbälle sorgten für einen erschwerten Einstieg in die Partie für das erste Herrendoppel Dominic Scheel und Boris Thiele. Über den gesamten Zeitraum konnten die Vlothoer sich nicht auf das Spiel des Volmerdingsener Duos Becker/Schneckener einstellen. Vergaben deutlich 15:21 und 6:21. Im zweiten Doppel konnte Vlotho wieder auf den genesenen „alten Hasen“ Andreas Blase zählen. An der Seite von Marco Engelking musste sich Blase erst mal wieder ins Spiel finden, da er noch mit deutlichem Trainingsrückstand anreiste. Doch die beiden kamen mit der Zeit immer besser in die Partie und konnten schließlich beide Sätze mit 21:18 und 21:17 für sich entscheiden. Mandy Bennefeld und Ann-Christin Pörtner zeigten im Damendoppel wieder einmal, wie gut sie harmonieren. Beide spielten eine starke Partie und ließen sich auch von zwischenzeitlichen Rückständen nicht beirren. Während des Spiels traf zudem noch Björn Bennefeld als Zuschauer ein, um ein wenig Unterstützung zu bringen. Das Damendoppel ging schließlich ebenfalls an Vlotho. Dann ging es in die Einzel. Die Volmerdingsener Spieler sind in dieser Disziplin bisher sehr stark aufgetreten und Vlotho wusste, dass die Aufgabe schwer werden würde. Als erstes ging Andreas Blase ins Spiel. Hielt er im Ersten noch stark mit und brachte seinen Gegner Florian Becker teilweise zur Verzweiflung und zum Fluchen, musste sich dann aber knapp geschlagen geben, war im Zweiten schließlich die Luft raus. 7:21 bedeutete am Ende dann doch eine deutliche Niederlage und der Punkt für die Gastgeber. Marco Engelking hingegen machte es besser. Trat im Dritten Einzel gegen Christian Borgs an. Borgs, der als Ersatz für den verletzten Nils Hölzemann an den Start ging, spielt sonst eine Klasse niedriger und so konnte Engelking seine ganze Routine ausspielen. Der erste Satz ging mit 21:11 deutlich an den Vlothoer Pressewart. Im Zweiten jedoch musste er mehr Kampf aufweisen. Immer wieder glich Borgs aus und am Ende wurde es knapp. Doch mit 21:19 behielt Engelking die Oberhand. Mandy Bennefeld trat parallel zum Dameneinzel an. Sie musste sich mit 14:21, 14:21 geschlagen geben. Doch das Ergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wieder. Hart umkämpfte, lange Ballwechsel prägten das Spiel der beiden Ladys. Bennefeld fehlte am Ende schließlich die Puste und musste den Punkt liegen lassen. Boris Thiele und Ann-Christin Pörtner hingegen zeigten einen starken Auftritt im Mixed, sorgten für den vierten Punkt für die Vlothoer, der Sieg war zum Greifen nah! Zwischenzeitlich befand sich auch Dominic Scheel in seinem Einzel. Und das Spiel reizte den Spannungsbogen vollends aus. Sowohl Scheel als auch Schneckener zeigten eine hochkarätige Partie mit klasse Ballwechseln, Flugeinlagen seitens Scheel und einem äußerst engen Punkteverhältnis. Der Gastgeber entschied mehr als knapp den ersten Satz für sich, 20:22. Dann holte Scheel im Zweiten alles aus sich heraus. Konzentrierte sich auf seine Stärken, gewann 21:16. Dann kam der Entscheidungssatz, beide schenkten sich nichts, den Zuschauern stockte zum Teil der Atem. Am Ende durfte jedoch Schneckener jubeln. Scheel nach dem Spiel: „Durch einen dummen Konzentrationsfehler am Ende, hab ich 4 Punkte abgegeben, da war ich dann einfach raus aus dem Spiel!“ Somit stand ein 4:4 auf dem Zettel, was Volmerdingsen nun den sicheren Aufstieg bringt und Vlotho nur der Zweite Platz bleibt. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch nach Volmerdingsen!

BC Vlotho 4 – SC Petershagen 1, 5:3

Die Vierte ist nun die einzige Truppe in Vlotho, die noch um den Aufstieg in ihrer Staffel mitspielt. In einem äußerst hart umkämpften Spiel, wo fünf der acht Spiele über drei Sätze gingen, behielten Kaden und Co. die Nerven. Ersatzspieler Marco Thöle, sonst im Dienst der Dritten, musste sich im Doppel mit Jan Kaden nach drei Sätzen geschlagen geben. In einem knappen Spiel verloren sie 21:19, 18:12 und 19:21. Das Duo Thorsten Sasse und Stefan Dreier stellte jedoch wieder auf Unentschieden mit ihrem deutlichen Sieg im zweiten Doppel. Auch das Damendoppel Fromme/Schritt erkämpfte sich einen Punkt. Gaben die beiden Damen den ersten Satz noch erdenklich knapp mit 22:24 ab, konnten sie anschließend zu 18 und zu 18 die folgenden Sätze für sich entscheiden. Kampfmaschine Kaden gab in seinem Einzel wieder einmal alles. Nach gewonnenem erstem Satz, gab er den Zweiten relativ deutlich ab. Doch wer Jan Kaden kennt, weiß, das lässt er nicht auf sich sitzen. Holte im Dritten nochmal alles aus sich heraus und strich den Punkt für Vlotho ein. Thorsten Sasse hingegen hatte nach drei Sätzen das Nachsehen. Es ging hin und her. Während Dreier sein Einzel souverän gewann, musste sich Farina Fromme bei den Damen geschlagen geben. Den Siegpunkt holten dann aber Marco Thöle und Walerija Schritt im Mixed. Nach knappen ersten Satz, wurde es im Zweiten deutlich, 21:18, 21:9 hieß es am Ende. Somit hat die Vierte am letzten Spieltag gegen den direkten Konkurrenten Dielingen weiterhin alles in eigener Hand, um den Aufstieg zu feiern. Ein Unentschieden reicht aus!

BC Vlotho 5 – TuS Kachtenhausen 3, 7:1

Die schon als Aufsteiger feststehende Fünfte konnte abermals einen ungefährdeten Sieg einfahren und bleibt damit UNGESCHLAGEN!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok